Menu
Warenkorb (0)
Anfrage auf Maß

Nach was sollten die Glasbeschläge und somit die Vorrichtung der Glastür gewählt werden ?

Die Vorrichtung (Bohrungen und deren Anordung und Abstände in der Glasfläche) sollte sich immer an der Nutzung der Tür und dem Einbauort richten und danach bestimmt werden. Der Größte Faktor der Bestimmung ist die Frequentation, also die Nutzungshäufigkeit der Glastür. Danach folgen die Türgröße und das sich daraus ergebende Gewicht und ggfs. noch die Montagemöglichkeit.

Nachfolgend kann man dies wie folgt beschreiben:


Vorrichtung Bänder und Schloß Studio:

Einbau im privatem Wohnbereich mit normaler wohnungsangemessener Nutzung.
Bei Glastüren ab Abmessungen 959x1.972 / 2.097 mm raten wir eher auf die sogenannten
3teiligen Bänder (Dorma Office, WSS F/R Business Line) zu setzen.

Vorrichtung Bänder "Office" und Schloß Studio:

Bewährte Kombination zum Einsatz im privatem Wohnbereich, bei kleineren
Arztpraxen und Kanzleien mit einer mittleren Frequentation.
Dabei sollte die Beschlagstechnik bei Verbau in Praxen und Kanzleien von WSS
genutzt werden, da die Schlösser ebenfalls für eine höhere Frequentation geeignet sind.

Vorrichtung Bänder und Schloß "Office":

Hier wird Beschlagstechnik mit höherer Belastbarkeit eingesetzt. Somit wird die
gesamte Tür geeignet sein einer hohen Frequentation in Kanzleien, Praxen und öffentlichen
Bereichen gerecht zu werden. Weiterhin können die Glasschlösser Office / F/R Business Line
mit dem Riegel (bei verschließbarem Schloß) mit 2fachem Riegelausschluss verriegelt werden. 
Dadurch werden diese einem höheren Sicherheitsanspruch gerecht. Dies erhöht sich insbesondere
noch bei PZ vorgerichteten Schlössern, wenn diese über eine PZ-Rosette besitzen. Damit wird der
Profilzylinder außen am Schloß umschlossen und bietet daher für Einbrecher keine Angriffsfläche.

Eine Sonderform der Vorrichtung "Office" wären die Ausführungen mit VX-/VN- und VS-Bändern.
Diese Bandtechnik ist besonders für große und/oder schwere Glastüren geeignet. Durch spezielle
Aufnahmen in der Zarge (VX/VN) oder entsprechender Zargenvorrichtung/-Montage (VS) weicht die
Glasbearbeitung an den Türen von der normalen Ausführung ab. Dies ist bedingt durch die zueinander abweichende Definition der Bandbezugslinie (BBL). 

<< zurück