Menu
Warenkorb (0)
Anfrage auf Maß

Ganzglastüren aus Verbundsicherheitsglas (VSG) mehr Sicherheit durch Verklebung von zwei ESG-Glasscheiben

Glastüren aus Verbundsicherheitsglas (VSG) bestehen aus zwei einzelnen Sicherheitsglasscheiben (ESG), welche mit einer speziellen Folie miteinander verbunden werden. Dieses Prinzip ist bekannt von PKW Frontscheiben. Dadurch besteht eine Resttragfähigkeit der Glastür bei Glasbruch.

2 Artikel

Sortierung

2 Artikel

Sortierung

Was sollte bei der Nutzung von Glastürbeschlägen bei Verbundglastüren (VSG-Glastüren) beachtet werden?

Wir empfehlen im Bandbereich immer Office-Bandtechnik zu nutzen. Dies sind die sogenannten 3teiligen Türbänder, welche über das Rahmenteil übergeschoben und mittels Bolzen darin gesichert werden.

Da VSG-Glastüren in aller Regel mit einer normalen PVB-Folie verbunden werden, besteht ggfs. das Risiko das die Scheiben gegenseitig leicht "verschwimmen" (verrutschen). Es ist daher empfehlenswert die Bänder (Schrauben in den Bohrungen im Glas) zu Verkleben. Die Verklebung sollte mit einem aushärtendem Material duchgeführt werden. Der Kleber muss neutral vernetzend sein, damit die Folie nicht durch den Klebstoff angegriffen wird.

Ist eine Verklebung zwingend notwendig ?
Nein, dies ist weder Vorschrift, noch ein Muss. Wir empfehlen dies aus dem Hintergrund sich spätere Neujustierungen bei evtl. erfolgter Rutschung zu ersparen.

Gibt es auch eine druckfeste Folie ?

Ja, eine Folie, welche höherem Montagedruck Stand hält gibt es. Diese ist als klare Folie verfügbar. Allerdings ist die Verarbeitung mit dieser Folie kostenintensiver, so dass sich dies am Produktpreis deutlich bemerkbar macht. Eine solche Folienausführung wird eher im Objektbereich genutzt, um die Montage von größeren Türmengen zu erleichtern. Dabei kann dann auf eine Verklebung verzichet werden.