Menu
Warenkorb (0)
Anfrage auf Maß

Glastüren: als Raumteiler äußerst beliebt frischen Ihre Räume auf

Glastüren bilden eine stilvolle Alternative zu den üblichen Türen, trennen wunderbar Räume, ohne diese zu verdunkeln, und können in allen Wohnbereichen eingesetzt werden. Bei GLASundBESCHLAG.de bekommen Sie hochwertige Glastüren in geprüfter deutscher Qualität und vielen Ausführungen. Alle Türen aus Glas sind individuell herstellbar und gestaltbar. Sprechen Sie uns einfach an.

1. Glastüren vom Fachhandel

1.1 Einsatzmöglichkeiten von Glastüren

1.1.1 Glastür im Wohnzimmer

1.1.2 Glastür im Bad

1.1.3 Glastüren als Glasschiebetüren

2. Glastür: Vor- und Nachteile

3. Glasarten

3.1 Klarglas / Floatglas

3.2 Ornamentglas (undurchsichtiges Glas)

3.3 Satiniertes Glas

3.4 Ätzung & Sandstrahlung

3.5 ESG: Einscheiben-Sicherheitsglas

3.5.1 Heat-Soak-Test (Heißlagerungstest für ESG)

3.6 VSG: Verbund-Sicherheitsglas

4. Standardmaße und Sonderanfertigungen von Glastüren

5. Montage

6. Pflege

6.1 Reinigung

6.2 Schaden-Prävention

7. Demontage und Entsorgung

1. Glastüren vom Fachhandel

Eine individuelle Beratung und eventuelle Anpassungen erscheinen mit den heutigen Massenproduktionen eher als Wunschtraum. Bei GLASundBESCHLAG.de erhalten Sie ausschließlich hochwertige, nach entsprechenden Normen und Regelungen in Deutschland und Europa gefertigte Glasprodukte. Neben einer kompetenten Beratung, sind auch Aufmaß und Montageservice sowie Fertigungen nach Maß möglich.

Individualismus und Einzigartigkeit sind mit den heutigen Massenproduktionen in der Regel undenkbar. Ausgelagerte Produktionsstätten im Ausland sind gang und gäbe, eine individuelle Beratung und eventuelle Anpassungen erscheinen daher eher als Wunschtraum. Menschen, die einen hohen Wert auf Wohnkomfort legen und Ihre eigenen 4-Wände nicht als Mittel zum Zweck, sondern als Wohlfühloase sehen, sind mit einem Glasfachhändler wie GLASundBESCHLAG.de GmbH bestens beraten. Neben einer kompetenten Beratung, sind auch Aufmaß und Montageservice sowie Fertigungen nach Maß möglich. Durch einen festen Ansprechpartner wissen Sie schon vorher, wie Ihre Glastür zu Ihren Bedürfnissen und Ihrer Wohnung passt. Durch extra in Deutschland hergestellte Produkte müssen Sie sich keine Gedanken über Qualitätmängel oder menschenunwürdige Bedingungen in Produktionsstätten machen.

1.1 Einsatzmöglichkeiten von Glastüren

Glas ist ein lichtdurchlässiges Material, das im Gegensatz zum Holz auch zur Aufhellung & Auflockerung der Räume dient. Zweifel, die aufgrund des nicht vorhandenen Blickschutzes und einem eintönigen Design entstehen, sind dadurch unbegründet. Denn neben transparentem Normal- & Klarglas sind z. B. auch satinierte, bedruckte, sandgestrahlte und mit Applikationen veredelte Glastüren möglich.

 

Einsatzmöglichkeiten von Glastüren

 

Bei der Verwendung von Glastüren gibt es fast keine Grenzen, denn egal ob als Pendel-, Schiebe- oder Schwenk- bzw. Anschlagtür im Bad, Wohnzimmer, Eingangstür sowie im Büro & Geschäft ist, dank der großartigen Materialbeschaffenheit des Glases, eine flexible und vielseitige Nutzung möglich. Durch die hohe Lichtdurchlässigkeit sind Glastüren, besonders für dunkle Räumlichkeiten, sehr gut zur Aufhellung geeignet.

1.1.1 Glastür im Wohnzimmer

Glastüren erweisen sich als leicht, apart und geschmackvoll. Transparent und trotzdem stabil, sorgen sie für akustische Abtrennung mit vollem Durchblick. 

Für den Einsatz von Glastüren im Wohnzimmer empfehlen sich besonders Anschlag- und Schiebetüren. So können mit Hilfe einer Schiebetür, die als Raumteiler dient, Bereiche in einem großen Raum unterteilt werden. Besonders beliebt sind Raumteiler in Verbindung mit Wohnküchen, die durch Abgrenzen von Essensdüften, eine gute Alternative darstellen. Durch die Lichtdurchlässigkeit fällt der Helligkeitsverlust, je nach Verarbeitungsart, deutlich geringer aus als bei Holzschiebetüren.

Glastür im WohnzimmerGlastür Essbereich

Um den Wohncharakter aufzufrischen sind auch Anschlagtüren aus Glas, die als Zimmertür fungieren, sehr beliebt. Verwendet werden dazu entweder Ganzglastüren oder Türen, die zum Teil aus Holz und Glas bestehen. Je nach persönlichem Geschmack kann auf eine Vielzahl an Glasarten sowie auf verschiedene Stile & Muster zurückgegriffen werden. Im Abschnitt “Glasarten” wird noch einmal genauer darauf eingegangen.

1.1.2 Glastür im Bad

Glastür im Bad

Beim Einsatz von Glastüren im Badezimmer, sollte neben Design & Eleganz auch immer an die Einhaltung der Privatsphäre gedacht werden. Transparentes Glas ist dafür eher ungeeignet. Für ein stilvolles, edles Ambiente mit Blickschutz, eignen sich besonders Farbdrucktüren oder satiniertes Glas. Je nach Geschmack, kann auch mit kunstvollen Mustern & Motiven gearbeitet werden.

Für das Bad müssen es nicht immer Anschlagtüren sein. Stimmt der Bad- und Wohnungstil, können auch Glasschiebetüren Ihren Raum wunderbar aufwerten.

1.1.3 Glastüren als Glasschiebetüren

Glastüren sind nicht nur klassisch zum Einbau in Zargen herstell- und nutzbar. Vielmehr sind es wahre Raumgestaltungswunder. Die klassischste Montageform von Glasschiebetüren ist die Wandmontage oberhalb einer Maueröffnung. Gefolgt wird diese von einer Montage an der Decke. Darüber hinaus können größere Raumöffnungen oder Mauerdurchbrüche durch Schiebetüren aus Glas getrennt werden. Einerseits mit einem oder mehreren Schiebetüren und ebenfalls mittels von Schiebetüren mit Festteilen. So lassen sich komplexe Schiebetüranlagen realisieren ohne auf den Komfort von Licht und Gestaltung verzichten zu müssen. Weiterhin können Schiebetüren Glas an Glas geplant und räunliche Trennungen schaffen. In jedem Fall ist eine entsprechende Planung anhand der Nutzung des Durchgangsbereiches unerlässlich. Dazu ist natürlich auch die Tragfähigkeit der jeweiligen Montageart zu prüfen und bei der Umsetzung zu berücksichtigen. Vorteilhaft sind Glasschiebetüren indes meist dort, wo eine in den Raum hinein öffnende Glastür im Wege oder aber gegen Gegenstände schlagen würde.

2. Glastür: Vor- und Nachteile

Wie sieht Ihre Traum-Glastür aus? Soll es außergewöhnlich und innovativ sein, mit oder ohne Printdruck, sollen Emotionen widergespiegelt werden oder wird eher ein schlichteres, einfaches Modell gewünscht? Unsere Interessen und Vorstellungen sind so vielfältig wie wir selber - auch bei der Wahl der passenden Tür. Jedenfalls ist der verwirklichte Traum von einer hochwertigen, individuellen Glastür, gelebter Ausdruck der jeweiligen Wohnkultur. 

Warum soll aber überhaupt die Wahl auf eine Glastür fallen? Was bietet diese uns für Vorteile und muss ich mich dann mit dem Üblichen zufriedengeben oder lohnt es sich dabei, das Besondere zu suchen? 

Durch die gegebene Transparenz der Glastüren wird jeder Raum optimal erhellt, so dass jeder Winkel mit Licht gefüllt wird. Dies sorgt für eine freundliche, offene und warme Atmosphäre zu Hause oder am Arbeitsplatz. Durch den Einbau von Glastüren kommt die Weite und Offenheit der Räume bestens zur Geltung. Auch für kleinere Räumlichkeiten wie z. B. Flure, die nach innen liegen, ist eine Tür aus Glas der optimale Lösungsansatz. Das eindringende Licht lässt das Zimmer optisch heller und breiter erscheinen. 

Bei dem Gedanken an Glastüren wird vorerst schnell an die typischen Bürotüren aus Klarglas gedacht. Doch es gibt verschiedene Stile, Kombinationen und Arten von Glas, so dass viele Häuser, Wohnungen und Räume gar keine reinen Klarglastüren besitzen.

Viel mehr dominieren Türen mit ganzer oder teilweiser Satinierung & Mustern. Ein zusätzlich prachtvoller, edler Effekt wird in Kombination mit Schiebetüren erzielt. 

Ganzglastüren aus Klarglas sind maximal transparent. Für das ungestörte Arbeiten eignen sich als Sichtschutz Ornament- oder Dekorgläser am besten. Bei dieser speziellen Glasart wird das Licht durch die Oberflächenstruktur gebrochen und eine Reduzierung der Durchsicht, jedoch ohne Einschränkung des Lichteinfalls, erreicht. 

Nachteilig bei der Verwendung von Glastüren ist hingegen, dass z. B. bei satiniertem Glas leicht Fingerabdrücke entstehen können. Hierzu empfiehlt sich, die Tür stets an den Klinken und Griffen zu betätigen. Bei Räumen & Häusern mit viel Durchzug ist eine Anschlagtür aus Glas nicht immer die optimale Lösung. Wenn der persönliche Geschmack und die Gegebenheiten es zulassen, kann in diesem Fall eine Glasschiebetür die richtige Lösung sein. Somit kann das durch Wind verursachte Zuknallen verhindert werden.

3. Glasarten

Glas ist nicht gleich Glas. Das Material gibt es in unterschiedlichsten Arten, Farben und Strukturierung. In diesem Punkt wird ein kleiner Auszug der wichtigsten Glasarten angeschnitten.

3.1 Klarglas / Floatglas

Klarglas ist durchsichtig und wird in der Fachsprache auch als Floatglas oder Planilux bezeichnet. Die Verarbeitung ist total unkompliziert - das Schleifen, Zuschneiden und Bohren ist problemlos möglich. Klarglas ist in den Farben Grau, Bronze, Grün und Blau erhältlich.

3.2 Ornamentglas (undurchsichtiges Glas)

Ornamentglas gibt es in zahlreichen Mustern und ist dadurch eine lichtdurchlässige, aber undurchsichtige Glasart. Oft wird Ornamentglas als Blickschutz verwendet. Die häufigste Anwendung findet das Ornamentglas bei Badfenstern, Duschkabinen, Möbeln, normalen Zimmertüren und Trennwänden.

3.3 Satiniertes Glas

Satinierte GlasschiebetürSatiniertes Glas gehört zu den Ornamentgläsern und ist ein Klarglas, das zu einem undurchsichtigen, jedoch lichtdurchlässigen Glas verarbeitet wurde. Es gibt geätzte und sandgestrahlte Satinierung. Häufig wird nur eine Seite satiniert. Die behandelte Seite ist etwas aufgeraut und undurchsichtig. Verwendet wird diese Glasart z. B. als Blickschutz in Büros und Badezimmern.

3.4 Ätzung & Sandstrahlung

Geätztes, geschliffenes oder mit Sandstrahlung bearbeitetes Glas wird mit einem kunstvollen Design veredelt und zählt nicht als eigenständige Glasart. Verarbeitet werden unter anderem Klarglas, satiniertes oder farbiges Glas.

Glastür mit Sandstrahlund oder ÄtzungGlastür mit Sandstrahlund oder Ätzung

3.5 ESG: Einscheiben-Sicherheitsglas

Einscheiben-Sicherheitsglas ist ein speziell angefertigtes Glas, das zur Vermeidung bzw. Minimierung des Verletzungrisikos eingesetzt wird. Es wird, wie der Name schon sagt, aus einer einzigen, speziell wärmebehandelten Scheibe hergestellt. 

Bevor ein Glas (nicht bei allen Glasarten/-Sorten möglich) zu ESG verarbeitet werden kann, muss dieses alle notwendigen Kanten- und auch Flächenbearbeitungen, wie z.B. Bohrungen und auch Glasausschnitte, beinhalten. Danach wird das Glas in den sogenannten "ESG-Ofen" rollend gefahren, wo es auf eine Temperatur oberhalb seiner Transformationstemperatur (ca. 600°C) erhitzt wird. Sofort danach wird es sehr schnell abgekühlt. Auf Grund dieses Prozesses werden die äußeren oberflächennahen Bereiche schneller abgekühlt, als es im Inneren der Glasscheibe der Fall ist. Infolge dessen entsteht eine Zugspannung, in der Oberfläche - eine Druckspannung

Durch diese Wärmebehandlung weist das Glas eine erhöhte Stoß- und Schlagfestigkeit auf, als es bei normalen (nicht als ESG behandeltes) Flachglas der Fall ist. Nachgewiesen wird dies durch den sogenannten Pendelschlagversuch. Weiterhin wird das Glas weniger anfällig für Temperaturschwankungen. Sollte das Glas einmal zerbrechen, so zerfällt es in viele kleine Bruchstücke, wodurch eine Verletzungsgefahr gegenüber normalem Flachglas (z.B. in Fenstern) erheblich minimiert wird, bspw. bei Seitenscheiben von Autos. 

Eine nachträgliche Bearbeitung des ESG-Glases (abschneiden, bohren o.ä.) ist nicht möglich. In dem Fall würde man in das Spannungsfeld des Glases eingreifen und damit die Scheibe zerstören.

3.5.1 Heat-Soak-Test (Heißlagerungstest für ESG)

Während des Herstellungsprozesses des Rohglases, das beispielsweise zum Isolierglas oder auch Einscheiben-Sicherheitsglas verarbeitet wird, kann es zum Einschluss von Nickel-Sulfid (NiS)-Teilchen kommen, welche vom Glas umschlossen sind. Diese winzigen NiS-Teilchen sind mit bloßem Auge nicht erkennbar. Wird das Glas größeren Temperaturschwankungen ausgesetzt, so kann es unter Umständen dazu führen, dass sich die Nickel-Sulfid-Teilchen im Glas ausdehnen. Beim Einscheiben-Sicherheitsglas kann dies zum Spontanbruch des Glases führen. Dennoch kann das Glas immer auch durch andere Einflüsse (z. B. Stöße auf Ecken oder auch Kanten) zerbrechen. 

Um einen Spontanbruch durch ggfs. vorhandene Einschlüsse von Nickel-Sulfid größtmöglich zu vermeiden, kann der Heat-Soak-Test (Heißlagerungstest) bei ESG durchgeführt werden. Dabei wird das Glas nach der Verarbeitung zu ESG im Heat-Soak-Ofen auf ca. 280-300°C erhitzt und so über mehrere Stunden heiß gelagert. Dadurch kann die überwiegende Zahl der Gläser mit Einschlüssen von Nickel-Sulfid aussortiert werden, da diese im Ofen brechen. Sie müssen dann komplett neu gefertigt werden. Durch den Heat-Soak-Test erzielt man somit eine noch größere Sicherheit und minimiert das Risiko eines ggfs. auftretenden Spontanbruches (durch den Einschluss von NiS) auf ein statistisches Risiko von 1 Bruch auf 400 Tonnen Glas. Lt. DIN entspricht dies einem Risiko von einem Bruch auf 20.000 m² Glas bei 8 mm Glasdicke.

Bei jedem Hersteller oder auch Verarbeiter von Glas zu ESG ist das Risiko als gleich hoch anzusehen. Ein Heat-Soak-Test ist nur für sicherheitsrelevante Anwendungen vorgeschrieben, beispielsweise für Fassenverkleidungen oder auch diverse Brüstungsverglasungen. Bei Oberlichtverglasungen, welche im Durchgangsbereich eine freie Glaskante aufweisen, ist dieses zumindest anzuraten. Daher ist es für uns durchaus interessant bei sonstigen Glasanfragen - oder auch Bestellungen - den Anwendungszweck mitgeteilt zu bekommen. Das Restrisiko eines Spontanbruches verbleibt dennoch, der erst nach vielen Jahren auftreten kann. Außerdem kann das Glas auch durch Eigenbeschädigung des Glases durch den Nutzer zerspringen. 

Welche Möglichkeiten bieten wir Ihnen als Anwender/Nutzer von ESG-Glas: 

Wir bieten Ihnen gegen Mehrpreis die Möglichkeit an, das Glas mit einem Heat-Soak-Test (Heißlagerungstest) testen zu lassen. Hierfür wird das Glas nachweislich mit einem entsprechendem Stempel versehen. Die Lieferzeit durch diesen zusätzlichen Verarbeitungsprozess verlängert sich in der Regel um ca. 1-2 Wochen (kapazitätsabhängig nach dem Hersteller). Weiterhin empfehlen wir bauseits auszuprobieren, eine Glasversicherung abzuschließen (sofern nicht schon vorhanden), wodurch Sie einen Nachkauf Ihres Glasproduktes finanziell absichern können. Weitere Details sollten Sie bei der Versicherung Ihres Vertrauens erfragen.

3.6 VSG: Verbund-Sicherheitsglas

Wie das Einscheiben-Sicherheitsglas wird auch das Verbund-Sicherheitsglas zur Vermeidung von Verletzungen, aber auch zur Einbruchabwehr hergestellt. Dabei werden zwischen zwei oder mehr Glasscheiben eine oder mehrere Folie gelegt und dieses Paket über eine Walzenpresse verbunden. Anschließend wird das Glas auf ca. 140 Grad erhitzt und mit ca. 12 Bar unter Druck gesetzt. Dies hat zur Auswirkung, dass das Glas zwar zerspringen kann, aber die Bruchstücke durch die Folie zusammengehalten werden und somit weiterhin ein Durchdringen des Glases erschwert. Durch das Wegfallen von umherfliegenden Glassplittern wird die Verletzungsgefahr erheblich reduziert.

4. Standardmaße und Sonderanfertigungen von Glastüren

Es gibt einige Standardmaße, für die meist eine große Auswahl an Standardtüren zur Verfügung stehen. Für individuelle Maße (Variant-Maße) sind Sonderanfertigungen möglich.

4.1. Standardmaße

Standardmaße finden in der Regel Anwendung bei Neubauten oder Altbaurenovierungen, wenn die bestehenden Öffnungen in den Wänden sogenannten Normmaßen nach DIN angepasst sind. So ist werden generell Standardmaße bei Neubauten verwendet, sofern sich die Gewerke an die Pläne der Architekten gehalten haben. Ebenso ist dies der Fall wenn nicht normgerechte Öffnungen in den Wänden baulich angepasst werden.
Dies ist jedoch oftmals mit erhöhtem Aufwand verbunden, da je nach Breite im Sturzbereich Anpassungen notwendig sind. Die Maueröffnungen sollten zur Verwendung im genannten Maß vorhanden sein. Wenige Millimeter
Minustoleranzen können gegebenenfalls noch ausgeglichen werden. Teils kann man sich mit kleineren manuellen Maßnahmen am Mauerwerk in der Breite im Bereich der Aufnahmen helfen. Spart man da den Wandbereich etwas aus ist eine Nutzung von Glastüren in Standardmaßen durchaus möglich. Jedoch ist der Spielraum endlich. In der Höhe dagegen ist der Spielraum in der Maueröffnung recht gering. So gehen die Zargen bis knapp unter den Sturz. Ein wenig Platz wird meist zum Einsatzen und Justieren der Zarge benötigt. Plustoleranzen der Maueröffnungen können dagegen gut durch die Zargenbekleidungen, welche auf der Mauer aufliegen, überdenkt werden.
Dennoch sollte genug Zargenmaterial noch auf der Wand aufliegen. Bei der Verwendung von Blendrahmen Zargen können durchaus Standardmaße verwendet werden. Hier sollte man sich die technischen Informationen genau
anschauen, so dass die Zarge ohne Problem auf der Wand montiert werden kann. Etwas anders sieht es jedoch bei Blockzargen auf. Da diese im Durchgang montiert werden muss die Öffnung größer werden, um die Blockzarge im Durchgang einsetzen zu können.

4.2. Glastür auf Maß

Glastüren auf Maß lassen sich ohne große Probleme in den verschiedensten Abmessungen herstellen. Das maximal ausführbare Maß für Glastüren im Sondermaß bei 8 mm Glasdicke endet dabei bei der Maximalabmessung
1.000 x 2.100 mm. Setzt man im Durchgang eine Standardzarge ein, welche unten gekürzt wurde wird die Glastür in dem unten eingekürzten Maß nach Norm von oben ausgeführt. Dies bedeutet die Vermaßung der Bänder entsprechen einer Normzarge komplett von oben gemessen. Bei Maßen zwischen verschiedenen Standardabmessungen sollte angegeben werden welche Normzarge bauseits Verwendung fand. So sind dies in der Höhe die Normmaße 1.985 und 2.110 mm. Bei anderen Maßausführungen werden die Angaben zu den Bändern der sogenannten Bandbezugslinien benötigt. Im Fall des Schlosses spricht man von der Vermaßung bis Mitte Drücker. Wir empfehlen dabei immer die Zargenfalzmaße anzugeben und die Vermaßungen ab diesen Bezugskanten um eine einheitliche Ausgangsgröße zu haben. Bandbezugslinien werden auch als "Auflage Band" bezeichnet. Dies bezeichnet die Auflage der Glastürbänder in Verbindung mit den Rahmenteilen.

Wie bestellen Sie eine Glastür auf Maß ?

Nutzen Sie bei unseren Maßglastüren in den Produktangeboten die Zeichnungen zum Vergleich. Ebenfalls stehen in den Produkten Maßblätter und weitere Informationen zur Verfügung. Darüber hinaus nutzen Sie unseren Kundenservice zur Abstimmung - kontaktieren Sie uns per eMail oder telefonisch. Bei Bedarf übersenden Sie uns einfach eine Aufmaßskizze (Handskizze).

Bei GLASundBESCHLAG erhalten Sie immer Skizzen zur Ausführung Ihrer Glastür auf Maß. Dabei stellen wir die Einbautituartion mit der Vermaßung der Zarge dar und die Fertigungssituation der Glastür selbst.
Wir verzichten nur bei eindeutigen Angaben auf eine Skizze, wenn die Tür beispielsweise nach Norm von oben ausgeführt wird. Dies jedoch nur, wenn wir uns sicher sind das die Angaben stimmig sind und der
Kunde sich seiner Sache sicher ist.

Übersicht von Standard-Türmaßen mit Darstellung von Standardabmessungen bei Glastüren: 

Baurichtmaß nach DIN 18100 Breite x Höhe (mm)Maueröffnungsmaß Breite x Höhe (mm)Zargenbestellmaß = Türblattmaß Breite x Höhe (mm)Zargenfalzmaß Breite x Höhe (mm)Glastürmaß Breite x Höhe (mm)

750 x 2000

750 x 2125

760 x 2005

760 x 2130

735 x 1985

735 x 2110

716 x 1983

716 x 2108

709x1972

709 x 2097

875 x 2000

875 x 2125

885 x 2005

885 x 2130

860 x 1985

860 x 2110

841 x 1983

841 x 2108

834 x 1972

834 x 2097

1000 x 2000

1000 x 2125

1010 x 2005

1010 x 2130

985 x 1985

985 x 2110

966 x 1983

966 x 2108

959 x 1972

959 x 2097

Stand: November 2008

Diese Übersicht gilt für Türen und Zargen nach DIN 18101 i.V.m. den zulässigen Maßtoleranzen nach DIN 18101 und 68706 Teil I.

Alle hiervon abweichenden Maßen sind individuelle, sogenannte „Variant“-Maße.

5. Montage

Was sollten Sie bei der Montage von Glastüren beachten?

Glastür Montage

  • Stellen Sie die Glastür aufrecht, leicht angeschrägt, z.B. an eine Wand
  • nicht auf/an harte Böden/Wände wie Stein, Fliesen etc. stellen
  • nutzen Sie dafür Auflagen aus z.B. dicker Pappe oder Holz
  • nutzen Sie möglichst auch den Eckenschutz noch beim Einbau
  • reinigen Sie die Tür vor dem Einbau mindestens im Bereich der anzubringenden Beschlagsteile
  • achten Sie auf die angegebenen Spaltmaße zur Zarge/Wand etc.
  • beachten Sie die Montageanleitung des Beschlagherstellers
  • am besten lässt sich eine Tür von 2 Personen gemeinsam montieren
  • tragen Sie ggfs. Handschuhe und eine Schutzbrille
  • Glas nicht mehr nachbearbeiten (abschneiden, bohren, schleifen), dies führt 100%-ig zu Glasbruch!

Sollten Sie die Glasfläche z.B. mit Nanoprodukten versiegeln wollen, so empfehlen wir, dies nie im Bereich der Beschläge (bei deren Auflageflächen) vorzunehmen. 

Im Allgemeinen gilt:

Die Kanten und die Ecken eines Glases/einer Glastür sind die empfindlichsten Regionen des Glases!
 

6. Pflege

Eine Glastür muss etwas behutsamer behandelt werden, als es vielleicht bei einer Holztür der Fall ist. Um den Glanz und die Schönheit des Glases zu bewahren, sollte immer sachgerecht damit umgegangen werden.

6.1 Reinigung

Reinigung GlastürGrundsätzlich sollte beim Reinigen von Klar- & satiniertem Glas auf scheuernde, aggressive, ätzende und scharfe Reinigungsmittel verzichtet werden. Auch von der Nutzung grober Haushaltstücher und Schwämmen kann nur abgeraten werden, da diese Kratzer verursachen können. Kleine Verschmutzungen können mit heißem Wasser und einem sanften Reinigungsmittel von der Oberfläche entfernt werden. 

Bei hartnäckigeren Verschmutzungen wird vergällter Alkohol empfohlen. Dieser Alkohol wird, aus steuerrechtlichen Gründen, so verändert, dass dieser zum Trinken nicht mehr geeignet ist. Vergällter Alkohol eignet sich besonders gut zum Entfernen von Fettfingern und öligen Stellen, da er eine fettlösende Wirkung hat. Mit einem Mikrofasertuch und dem Alkohol einfach die verschmutzten Stellen säubern, anschließend mit klarem Wasser abspülen.

6.2 Schaden-Prävention

Für eine lange Lebensdauer sollte besonders bei Arbeiten, die in der Nähe der Glastür stattfinden, auf Einiges geachtet werden. So ist beim Renovieren und Vorrichten empfehlenswert, dass die Glastür zusammen mit einer weiteren Person demontiert wird. Dabei gilt, umliegende Möbel und Gegenstände aus dem Weg zustellen und Handschuhe beim Transport tragen, um die Tür schadenfrei an ihren vorübergehenden Aufbewahrungsort zu verstauen. Um Glasbruch zu vermeiden, sollten nachträglich keine Bohr-, Schneide- und Schleifarbeiten am Glas durchgeführt werden.

7. Demontage & Entsorgung

Bei der Demontage bzw. beim Abbauen der Glastür, gilt die gleiche Vorgehensweise wie im Punkt “Schaden-Prävention” bereits erläutert wurde, um unnötige Glasschaden zu vermeiden. Die Entsorgung einer Glastür sollte fachgerecht auf einem Wertstoffhof erfolgen. Einige Wertstoffhöfe bieten sogar Glasankauf an, der Kilopreis liegt dabei meist im einstelligen Centbereich. Das Glas sollte von anderen Materialien wie Plastik, Metall und Folien getrennt werden. Für weitere Fragen haben die örtlichen Entsorger meist ein Telefonservice für Sie eingerichtet.