Menu
Warenkorb (0)
Anfrage auf Maß

Beratung & Bestellservice:

034498 / 81999-0 | service@glasundbeschlag.de

Zargen aus Aluminium vom Fachmann in Fachhandelsqualität

Lassen Sie sich von der tollen Qualität unserer Produkte begeistern und bestellen Sie jetzt die passenden Zargen für Ihre Belänge einfach, komfortabel und sicher auf glasundbeschlag.de - Jetzt die Wirkung Ihrer Tür verstärken mit der richtigen Zarge! Demnächst können Sie unsere Türzargen online bestellen. Bis dahin fragen Sie einfach bei uns an, oder senden uns eine eMail.

Für Ihre neuen Türen Zargen günstig kaufen ?

Zugegeben, Türzargen aus Aluminium sind nicht so preiswert wie eine Holzzarge. Diese sind allerdings auch nicht miteinander vergleichbar. Hochwertiges Material, eine größere Langlebigkeit und die größere Unempfindlichkeit von Aluminiumzargen gegenüber von normalen Holzzargen sprechen für sich.

Darüber hinaus sind Aluminium Zargen auch einsetzbar in Feuchträumen und individuell zu fertigen.
Im Bereich der Individuellen Fertigung halten Alumiunium Türzargen preislich durhaus mit einer normalen Holzzarge mit.

Benötigen Sie mehrere Aluzargen ?

Dann Fragen Sie bei uns an. Selbstverständlich optimieren wir auch hier den Versand von größeren Mengen, um den bestmöglichen Preis bieten zu können. 

1. Was sind Aluminiumzargen?

Aluminium ist ein Baustoff der Zukunft - und das auch im Bereich der Technik für Türen jeglicher Art. Aluminium zeichnet sich aus  durch seine ansprechende und beständige Optik, seine Formbeständigkeit, die Stabilität, Leichtigkeit, Korrosionsbeständigkeit und die insgesamt lange Lebensdauer. Zargen aus Stahl oder auch aus Aluminium sind deutlich stabiler als die klassischen Zargen aus Holz. Sie werden besonders im hoch frequentierten Bereich erfolgreich eingesetzt. Wird man nun spezieller und betrachtet Zargen als Aluminium, muss natürlich zunächst einmal geklärt werden, was Zargen  eigentlich sind. Eine Zarge ist quasi das verbindende Element zwischen Tür und Wand oder Rahmen, das die Tür einerseits an Ort und Stelle fixiert und andererseits durch ihre Beschaffenheit die Beweglichkeit der Tür sicherstellt.
Zargen aus Aluminium eignen sich für eigentlich jeden Türtypen. Sei diese nun ein- oder auch zweiflügelig, mit weiteren  Seitenteilen oder auch Oberlichtern und auch bei den Maßen gibt es in Verbindung mit der Aluminiumzarge kaum Einschränkungen.
Die Montage einer Aluminiumzarge passt sich zudem optimal den baulichen Bedingungen an und lässt sich sowohl direkt auf einer Mauer oder aber auch flächenbündig montieren. Zargen aus Aluminium zeichnen sich aus durch ihre Robustheit, ihre besondere Widerstandskraft und die Langlebigkeit. Zudem ist Aluminium optisch ein moderner Baustoff, der sich unauffällig in eine insgesamt moderne Bauoptik einfügt und auch jeglichen anderen Stil durch seine schlichte Eleganz nicht stört.

2. Was gibt es für Zargentypen?

Natürlich gibt es auch innerhalb der Zargen aus Aluminium entscheidende Unterschiede und je nach Einsatzgebiet eignen sich verschiedene Zargentypen für den Einbau. Jeden Zargentypen gibt es sowohl natureloxiert als auch pulverbeschichtet nach RAL/NCS. So gibt es hier einmal die klassische Umfassungszarge, den Sondertypen Blendrahmen, die Eckzargen und die Blockzargen. Innerhalb der Blockzargen gibt es noch die Unterscheidungen zwischen den Blockzargen mit einem Seitenteil und/ oder einem Oberlicht sowie den Blockzargen mit umrahmter Tür. Diese verschiedenen Typen der Aluminiumzarge sollen im Anschluss kurz vorgestellt werden.

2.1. Klassische Umfassungszarge

Eine klassische Umfassungszarge weist eine U-Form auf. Sie ist nach wie vor der häufigste verwendete Zargentyp im Innenausbau und besteht ganz klassischerweise aus Holz beziehungsweise Holzwerkstoffen. Zargen als Stahl oder Aluminium sind jedoch im Vergleich zu den früheren und insbesondere den heutigen (Pressspan-) Holzzargen deutlich stabiler. Sie umfasst die Mauer an drei Seiten und kann mit Ankern befestigt werden oder direkt mit eingemauert oder auch -betoniert  werden (jedoch heutzutage untypisch). Bei dem Baustoff Aluminium gibt es jedoch ebenfalls die Möglichkeit, diese als Klemmzarge einzubauen. Dies ermöglicht einen späten Einbau und ist beispielsweise auch bei Neuerungen im Altbau sinnvoll, da hier das Mauerwerk nicht geöffnet werden muss. Die Umfassungszarge schließt die Türöffnung von beiden Seiten mit einem durchgehend umlaufenden Profil ab - ihr Merkmal ist so, dass sie die Türlaibung vollständig umfasst.

2.2. Blendrahmen

Ein sogenannter Blendrahmen oder auch eine Blendrahmenzarge ist eine ideale Ergänzung zu der klassischen Umfassungszarge. Sie kann auch als Blendzarge bezeichnet werden. Ein Blendrahmen ist die ideale Lösung, wenn tiefe oder auch geringe Wandstärken vorhanden sind. Er eignet sich zudem, wenn es spezielle Wandanschlüsse gibt. Anders als die klassische Umfassungszarge handelt es sich hier ausschließlich um einen Rahmen. Dieser Rahmen wird von einer Seite direkt auf der Wand angebracht. Vorteile sind hier zum einen das Einsparen von Material, was sich sonst gerade bei dickeren Wänden schnell für die Innentüren summieren würde, sowie auch das der Durchgangsbereich nicht mehr verringert wird. Dies kann gerade bei schmalen Türen ein Vorteil sein, sowie interessant sein, wenn man eine Altbauwohnung zu einem passenden Alterswohnsitz mitsamt Barrierefreiheit umbauen möchte.

2.3. Eckzargen

Auch die Eckzarge kommt idealerweise dann zum Einsatz, wenn die Mauerleibung entweder ausgesprochen tief oder aber sehr gering ist. Sie wird - anders als die klassische Umfassungszarge - auch nur an einer Seite der Maueröffnung auf dem Wandeck angebracht.
So umfasst sie am Ende nicht die vollständige Türöffnung, sondern ausschließlich die vordere Kante der Türlaibung. Bei der Eckzarge handelt es sich um einen sehr schlichten, funktionalen Zargentypen. Vorteile von ihr sind jedoch auch wieder die Platz- und Materialersparnis, wie bereits beim Blendrahmen. Und auch wenn diese Zargen schlicht sind, sind sie bei fachgerechter Montage doch genauso stabil, wie auch die anderen Zargentypen.

2.4. Blockzargen

In den meisten Fällen meint man mit der schlichten Bezeichnung Blockzarge, eine Zarge, die direkt in der Türlaibung montiert wird und diese in der vollständigen Breite ausfüllt. Teilweise wird dieser Zargentyp auch als Stockrahmen sowie als Stockzarge bezeichnet. Vereinzelt wird auch der Blendrahmen als Blockzarge bezeichnet und aus diesem Grund lohnt sich stets die Nachfrage, welcher Typ der Blockzarge konkret gemeint ist. Eine Blockzarge kommt dann bspw. zum Einsatz, wenn die Zarge flächenbündig mit der Wandbekleidung gesetzt werden soll. Dabei sollte jedoch die Montage bedacht werden, so dass nicht der Mauerbereich herausbricht. Idealerweise erfolgt die Montage in der Mitte eines Duschganges. Die Blockzarge besteht aus einem massiven Leibungsteil - auch als Futterbrett sowie tiefer Rahmen bezeichnet. Dieser wird ohne Falz- oder Zierbekleidung montiert. Es können bei der Blockzarge verschiedene Türblattarten montiert werden. 

2.4.1 Blockzargen mit Seitenteil und/oder Oberlicht

Im Bereich der Innentür gibt es viele gestalterische Möglichkeiten. So können die Türen hier mit einem oder zwei Seitenteilen ausgestattet werden sowie auch einer sogenannten Oberblende oder Oberlicht. Die Verbreiterung der Innentür um ein oder zwei Seitenteile bedeutet stets eine optische Betonung des Türelements. Ein besonderes gestalterisches Element bieten Seitenteile aus Glas - so wird das Gefühl von Durchlässigkeit, Größe und schlicht mehr Helligkeit erreicht. Hat die Tür nun ein gefülltes oberes Element, spricht man von einer Oberblende. Besteht das obere Element der Tür aus Glas, so spricht man von einem Oberlicht. Elemente über der Tür eignen sich ausschließlich in hohen Räumen, weil sie hier die Raumhöhe noch einmal positiv betonen. Weiterhin sorgen sie natürlich als Oberlichter für deutlich mehr Licht. Auch bei Innentüren mit diesen gestalterischen Besonderheiten können Blockzargen sinnvoll eingesetzt werden, um die Tür sicher zu montieren. Sie sind hierbei unauffällig und lenken nicht von den anderen gewählten  optischen Elementen ab.

2.4.2. Blockzargen mit umrahmter Tür

Ein weiterer Sondertyp der Blockzarge ist die Blockzarge mit umrahmter Tür. Hier wird die Blockzarge auffälliger zum Rahmen der Tür gestaltet und umfasst sie vollständig. Diese können gut nachträglich eingebaut werden und eignen sich so besonders im Bereich der Renovierung beziehungsweise Sanierung von älteren Gebäuden.

3. Material der Aluminium-Zargen

Was kann man nun konkret zum Material der Aluminium-Zargen sagen? Aluminiumzargen zeichnen sich durch eine hohe Rohstoffqualität aus. Sie sind dabei nicht nur feuchtigkeitsbeständig, sondern auch beständig gegenüber chlorhaltigem Wasser und Sole. Hierdurch können sie in einer Vielzahl von Orten langfristig eingesetzt werden, bei denen andere Materialien nicht lange beständig bleiben. So zum Beispiel in Schwimmbädern, Saunabereichen oder sonstigen sanitären Anlagen mit einer hohen Frequentierung. Zudem sind Zargen aus Aluminium auch chemisch beständig und korrosionsbeständig. Dennoch sollte hier immer der Einsatzzweck angegeben werden und/oder nachgefragt werden. Insbesondere bei direkter Aussetzung des Materials sollten diverse Dinge beachtet werden um eine Nutzung dauerhaft problemlos zu gewährleisten. Aluminium-Zargen sind außerdem weiterhin abwaschbar und desinfizierbar. Hierdurch können sie auch ohne Probleme in Bereichen eingesetzt werden, in denen sensibel auf die Hygiene geachtet werden muss. Mit der richtigen Reinigung sind Zargen aus Aluminium gut steril und damit auch bei hoher Frequentierung hygienisch zu halten. Dies kann gerade im Bereich von Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen oder auch einfach Örtlichkeiten mit einer hohen Anzahl von Menschen ein  entscheidender Vorteil dieses Baustoffes sein. Die Konstruktion der qualitativ hochwertigen Aluminiumzargen erfüllt außerdem die Anforderungen nach Schallschutz (in Verbindung bei Glastüren bei 10 mm Glas mit spezieller Schienentechnik bis ca. 37dB) sowie die Anforderungen an den Brandschutz (baurechtliche Anforderungen sind zu beachten).
Die Konstruktionen der Aluminiumzargen können ein- und zweischalig sein - je nach Anforderungen des Einsatzgebietes. Die Maulweitenverstellung bei Umfassungs- und Durchgangszargen lässt sich individuell einstellen und die Konstruktion lässt sich mit zahlreichen Bandsystemen kombinieren. Die qualitativ hochwertigen Aluminiumzargen weisen eine hohe Verarbeitungsgüte auf und überzeugen dadurch mit einer hohen Beständigkeit bei hohen Anforderungen.

4. Vorrichtungen für Bänder und Schlösser

Die Aluminiumzargen bieten dem Kunden auch im Bereich der Bänder und Schlösser eine große Auswahl an Möglichkeiten. Im Fachjargon werden diese Funktionselemente einer Tür als Beschläge bezeichnet. Der Oberbegriff Beschläge umfasst damit die Bänder, das Schloss und die Drückergarnitur und ggfs. eine Türschiene. Die Bänder sind dabei quasi die Scharniere der Tür und verbinden das Blatt der Tür drehbar mit der Türzarge. Insbesondere im Bereich der Ganzglastüren sind die Bänder wichtig und sollen im Folgenden hier kurz präsentiert werden.

4.1. Bandaufnahme V 8600

Ganzglastüren werden im Innenausbau immer mehr eingesetzt. Da sie stets auch eine optische Funktion in der Raumgestaltung übernehmen, sind die Details rund um die Tür entscheidend. Die Bandaufnahme V 8600 sorgt mit seiner unauffällig schlichten Gestaltung dafür, dass die Tür optisch nicht gestört wird. Zugleich überzeugt die Bandaufnahme V 8600 durch eine hohe Qualität, Sicherheit sowie Belastbarkeit und lässt damit die Ganzglastür nicht nur optisch unversehrt, sondern lässt sie auch durch ihre Funktionalität überzeugen. Hierfür gibt es die entsprechenden Rahmenteile (für V8600) welche die Verbindung zwischen der Aufnahme in der Zarge und dem Türband herstellen.

4.2. Bandaufnahme VX

Auch die Bandaufnahme VX stammt aus der Simonswerk GmbH und überzeugt durch seine universelle Einsetzbarkeit. Diese wird gepaart mit einer eleganten Optik. Zugleich erfüllt auch die Bandaufnahme VX einen hohen technischen Anspruch. Diese Technik ermöglicht eine mehrfache Verstellmöglichkeit im Bereich des seitlichen Zargenbereiches im Falz. Bei eingesetzten Holztüren und/oder Metalltüren sieht man diesen Bereich nur bei geöffneter Tür. Durch die Schmale von Glastüren ist dieser Bereich sichtbar. In gewisser Weise gehört diese Optik in den futuristisch modernen Bereich. Dennoch obliegt es dem Bauherren bauseits diese Verstellschrauben mittels von kleinen Plättchen (bauseits) abzudecken. VX Ausführungen ermöglichen eine mit den passenden Glastürbändern eine höhere Gewichtsaufnahme bei Glastüren und sind speziell für mittel- und hochfrequentierte Bereiche geeignet und vorgesehen.

4.3. Aussparungen für Falle und Riegel

Das Prozedere für die Aussparungen für Falle und Riegel sind bei der Zarge aus Aluminium vergleichbar mit dem bei der Stahlzarge. Sie werden bereits vor dem Verbau in der Produktion derart vorgestanzt, dass bei ihrem Einsatz je nach Bedarf den Anschlag links oder rechts freigelegt werden kann. Bei Aluminiumzargen erfolgt die Ausführung durch eine Ausfräsung mittels CNC-Technik. Standardmäßig erfolgt die Ausfräsung für Falle (oberes Loch) und den Riegel (unteres Loch). Insbesondere bei einer Ausführung von Glastüren kann es bei Verwendung von der Schloßtechnik „Studio“ sinnvoll sein nur das obere Fallenloch einfräsen zu lassen. Zusätzlich wird an den beiden Schließschlitzen noch eine Längsseite „halbrund“ ausgefräst – um einen besseren Halt und Anpressdruck am Dichtungsgummi zu gewährleisten (kann bei Bedarf bauseits ein wenig nachgearbeitet werden, wenn die Tür zu straff schließt. Auch dies hat sich in der Praxis als ausgesprochen hilfreich erwiesen, damit man diese Tätigkeiten schnell und unkompliziert erledigen kann und zum Nachjustieren nicht die gesamte Tür wieder ausgebaut werden muss.

4.4. Schliessbleche

Ein weiteres zusätzliches Element beim Einbau einer Tür ist das Schliessblech. Dieses Schliessblech stammt ursprünglich aus dem Bereich für Haus- und Wohnungseingangstüren und sorgt dort für die Basissicherheit. Die Montage eines Schliessbleches ist dabei eine einfache, aber effektive Lösung, um das Aufheben von Türen im Schlossbereich deutlich zu erschweren. Schliessbleche sind dabei universell für linke sowie für rechte Türen einsetzbar und sind in unterschiedlichen Ausführungen hinsichtlich von Farbe und Form erhältlich. Im Bereich von Großraumbüros oder auch Praxen kann sich der Einsatz von diesen Schliessblechen immer dann lohnen, wenn es sich um Räume mit schützenswerten Materialien oder auch Informationen handelt. Hier kann der Einsatz von Schliessblechen auch im Innenbereich durchaus sinnvoll sein, weil er auch hier das Aushebeln der Tür und das gewaltsame Öffnen von ihr deutlich erschwert und damit Räume mit sensiblen Materialien schützt. Hiermit können auch gesetzliche Sicherheitsauflagen schnell und unkompliziert im Innenbereich gewährleistet werden. Bei den Aluzargen ist dies eher ein Designelement und zur zusätzlichen Aussteifung der Zarge in dem Bereich. Eine reale Einbruchshemmung, oder eine zusätzliche, ist indes hier eher nicht greifbar durch die Materialstärke der Aluzarge selbst.
Von Vorteil ist es ein Schließblech einzusetzen wenn die Falle direkt am Material „entlangschleifen“ würde (bei nicht vollständig in dem Schloß befindlicher Falle). Somit schont man die Zarge und „schleift“ eher am Schließblech entlang. Dieses kann dann bei Bedarf recht einfach ausgetauscht werden.
Ein nachträglicher Einsatz eines Schließbleches ist nicht ohne große Aufwendungen möglich. Da werksseitig für das Schließblech in das Profil eine Aussparung eingefräst wird, um das Blech darin bündig mit der Zarge zu verbinden.

5. Formgebungen

In der modernen Innenarchitektur zählen alle Elemente und müssen damit hohe gestalterische Anforderungen erfüllen. Dies gilt auch im Bereich der Zargen. Diese können in ihrer Formgebung besonders unauffällig sein und sich damit quasi vornehm zurückhalten. Sie können aber auch in der Formgebung auffälliger sein und damit in der optischen Gestaltung als Detail eine zentrale Rolle einnehmen. Die Gestaltung beginnt bereits der Wahl des Baustoffes Aluminium. Dieser kommt dort zum Einsatz, wo Stahl- oder auch Holzzargen aus ästhetischen oder auch funktionalen Gründen nicht zum Einsatz kommen sollen. Die konkrete Zarge aus Aluminium kann in ihrer Ausführung nun minimalistisch sein oder aber auch umfassend in Erscheinung treten und hiermit für ein modernes und ansprechendes Design sorgen.
Bei den Umfassungs- und Durchgangszargen ist die Wahl zwischen klassisch eckigen Formgebung (mit minimaler Rundung im Eckbereich) und abgerundeter Formgebung (in der Frontansicht) möglich.

6. Feuchtraumeignung von Aluminiumzargen

Durch seine Materialbeschaffenheit ist eine Zarge aus Aluminium im besonderen Umfange gerade für den Einsatz in Feuchträumen geeignet. Aluminiumzargen sind nicht nur feuchtigkeitsbeständig und deshalb im Bereich von Feuchträumen gut geeignet für einen langfristigen Einsatz. Sie zeigen auch eine besondere Beständigkeit gegenüber chlorhaltigem Wasser sowie auch Sole. Somit eignen sich Aluminium-Zargen auch besonders im Bereich von Schwimmbädern - sowohl mit chlorhaltigem Wasser als auch mit solehaltigem Wasser. Da Zargen aus Aluminium zudem noch eine hohe chemische Beständigkeit und Korrosionsbeständigkeit aufweisen, können sie auch in Bereichen eingesetzt werden, die mit chemischen Mitteln gereinigt werden müssen. So können sie in Wellnesseinrichtungen beispielsweise mit Sauna sinnvoll eingesetzt werden. Die Zargen aus Aluminium sind außerdem auch abwaschbar sowie desinfizierbar. Auch durch diese Eigenschaften eignen sie sich besonders für die Nutzung im Feuchtraum. Schließlich ist gerade in diesem Bereich die Sicherstellung einer verlässlichen Hygiene entscheidend. Wird ein Feuchtraum von vielen unterschiedlichen Menschen genutzt, werden all seine Bestandteile schließlich zu einer kleinen bis großen hygienischen Herausforderungen. Die Zargen aus Aluminium zeichnen sich hier durch ihre gute Abwasch- und Desinfizierbarkeit bei hoher Beständigkeit aus. Dennoch sollte bereits vorab in der Planungsphase eine Abstimmung erfolgen, damit alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt werden und ein bedarfsgerechtes Angebot erstellt werden kann.

7. Farben

Aluminiumzargen müssen nicht zwangsläufig nach Aluminium aussehen. Stattdessen kann sich der Kunde bei der Wahl von Aluminium als Material zwischen sehr unterschiedlichen Designvarianten entscheiden. Die Oberfläche der Zarge aus Aluminium wird zunächst durch eine Eloxal- oder auch Pulverlackierung veredelt. Standardfarben und nicht aufpreispflichtig sind die Ausführungen E6/EV1 silberfarbig (matt) und ähnlich RAL 9016 verkehrsweiss (matt). Zudem kann die Oberfläche der Aluminiumzarge in allen gängigen RAL- und NCS Farben produziert werden. Auf diese Weise kann sich eine Zarge aus Aluminium nicht nur in ihrer Form sondern auch in ihrer farblichen Optik in jeden Einrichtungsstil sinnvoll einfügen. Die verschiedenen Farbvarianten werden im Detail noch einmal in der Folge vorgestellt.

7.1 Farben der Aluminium-Zargen

Welches Spektrum eröffnet sich dem Kunden tatsächlich bei der farblichen Auswahl der Aluminium-Zargen? Unter den gängigen RAL-Farben werden typischerweise die folgenden Farbtöne verstanden: RAL 1000 - Grünbeige, RAL 1001 - Beige, RAL 1002 - Sandgelb, RAL 1003 - Signalgelb, RAL 1004 - Goldgelb, RAL 1005 - Honiggelb, RAL 1006 - Maisgelb, RAL 1007 - Narzissengelb, RAL 1011 - Braunbeige, RAL 1012 - Zitronengelb, RAL 1013 - Perlweiß, RAL 1014 - Elfenbein, RAL 1015 - Hellelfenbein, RAL 1016 - Schwefelgelb, RAL 1017 - Safrangelb, RAL 1018 - Zinkgelb, RAL 1019 - Graubeige, RAL - 1020 - Olivgelb, RAL 1021 - Rapsgelb, RAL 1023- Verkehrsgelb, RAL 1024- Ockergelb, RAL 1026 - Leuchtgelb, RAL 1027- Currygelb, RAL 1028 - Melonengelb, RAL 1032 - Ginstergelb, RAL 1033 - Dahliengelb, RAL 1034 - Pastellgelb, RAL 1035 - Perlbeige, RAL 1036 - Perlgold, RAL 1037 - Sonnengelb, RAL 2000 - Gelborange, RAL 2001 - Rotorange, RAL 2002 - Blutorange, RAL 2003 - Pastellorange, RAL 2004 - Reinorange, RAL 2005 - Leuchtorange, RAL 2007 - Leuchthell¬orange, RAL 2008 - Hellrotorange, RAL 2009 - Verkehrs¬orange, RAL 2010 - Signalorange, RAL 2011 - Tieforange, RAL 2012 - Lachsorange, RAL 2013 - Perlorange, RAL 3000 - Feuerrot, RAL 3001 - Signalrot, RAL 3002 - Karminrot, RAL 3003 - Rubinrot, RAL 3004 - Purpurrot, RAL 3005 - Weinrot, RAL 3007 - Schwarzrot, RAL 3009 - Oxidrot, RAL 3011 - Braunrot, RAL 3012 - Beigerot, RAL 3013 - Tomatenrot, RAL 3014 - Altrosa, RAL 3015 - Hellrosa, RAL 3016 - Korallenrot, RAL 3017 - Rosé, RAL 3018 - Erdbeerrot, RAL 3020 - Verkehrsrot, RAL 3022 - Lachsrot, RAL 3024 - Leuchtrot, RAL 3026 - Leuchthellrot, RAL 3027 - Himbeerrot, RAL 3028 - Reinrot, RAL 3031 - Orientrot, RAL 3032 - Perlrubinrot, RAL 3033 - Perlrosa, RAL 4001 - Rotlila, RAL 4002 - Rotviolett, RAL 4003 - Erikaviolett, RAL 4004 - Bordeauxviolett, RAL 4005 - Blaulila, RAL 4006 - Verkehrspurpur, RAL 4007 - Purpurviolett, RAL 4008 - Signalviolett, RAL 4009 - Pastellviolett, RAL 4010 - Telemagenta, RAL 4011 - Perlviolett, RAL 4012 - Perlbrombeer, RAL 5000 - Violettblau, RAL 5001 - Grünblau, RAL 5002 - Ultramarinblau, RAL 5003 - Saphirblau, RAL 5004 Schwarzblau, RAL 5005 - Signalblau, RAL 5007 - Brillantblau, RAL 5008 - Graublau, RAL 5009 - Azurblau, RAL 5010 - Enzianblau, RAL 5011 - Stahlblau, RAL 5012 - Lichtblau, RAL 5013 - Kobaltblau, RAL 5014 - Taubenblau, RAL 5015 - Himmelblau, RAL 5017 - Verkehrsblau, RAL 5018 - Türkisblau, RAL 5019 - Capriblau, RAL 5020 - Ozeanblau, RAL 5021 - Wasserblau, RAL 5022 - Nachtblau, RAL 5023 - Fernblau, RAL 5024 - Pastellblau, RAL 5025 - Perlenzian, RAL 5026 - Perlnachtblau, RAL 6000 - Patinagrün, RAL 6001 - Smaragdgrün, RAL 6002 - Laubgrün, RAL 6003 - Olivgrün, RAL 6004 - Blaugrün, RAL 6005 - Moosgrün, RAL 6006 - Grauoliv, RAL 6007 - Flaschengrün, RAL 6008 - Braungrün, RAL 6009 - Tannengrün, RAL 6010 - Grasgrün, RAL 6011 - Resedagrün, RAL 6012 - Schwarzgrün, RAL 6013 - Schilfgrün, RAL 6014 - Gelboliv, RAL 6015 - Schwarzoliv, RAL 6016 - Türkisgrün, RAL 6017 - Maigrün, RAL 6018 - Gelbgrün, RAL 6019 - Weißgrün, RAL 6020 - Chromoxidgrün, RAL 6021 - Blassgrün, RAL 6022 - Braunoliv, RAL 6024 - Verkehrsgrün, RAL 6025 - Farngrün, RAL 6026 - Opalgrün, RAL 6027 - Lichtgrün, RAL 6028 - Kieferngrün, RAL 6029 - Minzgrün, RAL 6032 - Signalgrün, RAL 6033 - Minttürkis, RAL 6034 - Pastelltürkis, RAL 6035 - Perlgrün, RAL 6036 - Perlopalgrün, RAL 6037 - Reingrün, RAL 6038 - Leuchtgrün, RAL 7000 - Fehgrau, RAL 7001 - Silbergrau, RAL 7002 - Olivgrau, RAL 7003 - Moosgrau, RAL 7004 - Signalgrau, RAL 7005 - Mausgrau, RAL 7006 - Beigegrau, RAL 7008 - Khakigrau, RAL 7009 - Grüngrau, RAL 7010 - Zeltgrau, RAL 7011 - Eisengrau, RAL 7012 - Basaltgrau, RAL 7013 - Braungrau, RAL 7015 - Schiefergrau, RAL 7016 - Anthrazitgrau, RAL 7021 - Schwarzgrau, RAL 7022 - Umbragrau, RAL 7023 - Betongrau, RAL 7024 - Graphitgrau, RAL 7026 - Granitgrau, RAL 7030 - Steingrau, RAL 7031 - Blaugrau, RAL 7032 - Kieselgrau, RAL 7033 - Zementgrau, RAL 7034 - Gelbgrau, RAL 7035 - Lichtgrau, RAL 7036 - Platingrau, RAL 7037 - Staubgrau, RAL 7038 - Achatgrau, RAL 7039 - Quarzgrau, RAL 7040 - Fenstergrau, RAL 7042 - Verkehrsgrau A, RAL 7043 - Verkehrsgrau B, RAL 7044 - Seidengrau, RAL 7045 - Telegrau 1, RAL 7046 - Telegrau 2, RAL 7047- Telegrau 4, RAL 7048 - Perlmausgrau, RAL 8000 - Grünbraun, RAL 8001 - Ockerbraun, RAL 8002 - Signalbraun, RAL 8003 - Lehmbraun, RAL 8004 - Kupferbraun, RAL 8007 - Rehbraun, RAL 8008 - Olivbraun, RAL 8011 - Nussbraun, RAL 8012 - Rotbraun, RAL 8014 - Sepiabraun, RAL 8015 - Kastanienbraun, RAL 8016 - Mahagonibraun, RAL 8017- Schokoladen¬braun, RAL 8019 - Graubraun, RAL 8022 - Schwarzbraun, RAL 8023 - Orangebraun, RAL 8024 - Beigebraun, RAL 8025 - Blassbraun, RAL 8028 - Terrabraun, RAL 8029 - Perlkupfer, RAL 9001 - Cremeweiß, RAL 9002 - Grauweiß, RAL 9003 - Signalweiß, RAL 9004 - Signalschwarz, RAL 9005 - Tiefschwarz, RAL 9006 - Weißaluminium, RAL 9007 - Graualuminium, RAL 9010 - Reinweiß, RAL 9011 - Graphitschwarz, RAL 9016 - Verkehrsweiß, RAL 9017 - Verkehrs¬schwarz, RAL 9018 - Papyrusweiß, RAL 9022 - Perlhellgrau, RAL 9023 - Perldunkelgrau.
Die Farbpalette bei den NCS-Farben ist ähnlich umfangreich. Hier sollte vorab entschieden werden, welches Farbsystem dem Kunden besser gefällt oder auch bereits in dem Gebäude genutzt wurde.
Die zuvor genannten Farben sind (außer RAL 9016) gegen Mehrpreis je Auftrag (Sonderfarbzuschlag) lieferbar.

7.2. Farben der Dichtgummis

Bei den Dichtgummis hat der Kunde standardmäßig die Wahl zwischen weiß, grau und schwarz. Abhängig davon, in welcher Farbe die Zarge gehalten ist und wie auffällig oder unauffällig das gesamte Design der Türzarge sein soll, sollte die Wahl bei der Farbe des Dichtgummis ausfallen. Weiße Dichtgummis mögen anfangs gut aussehen, im Laufe der Zeit durch die Nutzung verfärben sich diese optisch z.B. durch Schmutzpartikel und Anfassen. Deshalb sollte eher auf graue oder schwarze Ausführungen gesetzt werden. Ansonsten ist bei weißer Ausführung der Dichtungsgummis ein Ersatz im Laufe der Nutzungszeit sicherlich unerlässlich.

8. Montage von Aluminiumzargen

Bevor man mit der Montage der Aluminiumzarge beginnt, sollte stets überprüft werden, ob die Verpackung frei von jeglichen Beschädigungen ist (dies natürlich erstmals schon bei Entgegennahme von dem Paketdienst/der Spedition), sowie der Lieferschein genauestens überprüft werden sollte. Erst wenn diese Punkte abgehakt sind, sollte die Verpackung geöffnet und die Einzelteile auf einen zuvor vorbereiteten sauberen und weichen Untergrund gut sichtbar und sortiert ausgelegt werden. Wenn die Einzelteile der Lieferung ausgepackt sind, sollten noch einmal die genauen Maße der Zargenstiele und des Kopfteils überprüft werden, sowie ob die Anschlagsrichtung stimmt. Im Anschluss werden Zargenstiele und Kopfteile in zwei Schalen sowie in Falzseite und Falzgegenseite zerlegt. Erst danach wird mit der eigentlichen Montage begonnen. Diese beginnt man stets mit der Falzseite.

Schritt 1:

Hierbei werden Eckwinkel für die Gehrungsverbindung zunächst in das Kopfteil und schließlich in die Zargenstiele eingefügt. In einigen Fällen ist hier eine Holzzwischenlage nötig.

Schritt 2:

Die Ecken werden nun formschlüssig mit Hilfe einer Senkkopfblechschraube verschraubt. Die Senkkopfblechscharuben werden vorab gefettet und schräg in den dafür vorgesehenen Schraubkanal angesetzt.

Schritt 3:

Einen geeigneten Abstandhalter zur Sicherung der Zargenfalzmaßes im Falz einlegen vor Montage und Transport.

Schritt 4:

Die Falzseite mit dem Abstandhalter in der Bauöffnung richtig ausrichten. An den Schaustellen ausreichend hinterklotzen. Im Anschluss wird alles durch den Wandanker beziehungsweise das Strangpressprofil verbohrt. Dadurch wird es fest mit dem Ständer oder der Wand verschraubt beziehungsweise verschäumt. Bei einer Verschäumung empfehlen wir die Verwendung eines 2-Komponentenschaumes, welcher sich nicht extrem ausdehnt und somit zu viel Druck ausübt und ggfs. dadurch den lotrechten Einbau beeinflusst. Hierbei muss unbedingt auf lotrechte Zargenstiele und den rechten Winkel hinsichtlich des Kopfteils geachtet werden.

Schritt 5:

Mit Maßprüfung ZFM die Ausrichtung der Stiele und des Kopfteils kontrollieren und je nach Bedarf die Zarge im Anschluss ausstopfen oder auch hinterschäumen.

Schritt 6:

Nun folgen die bisherigen Schritte analog für die Falzgegenseite. Sollte die Zarge in Sandwichbauart gebaut sein, müssen die vorgebohrten Kopfteile im Anschluss mit den Zargenstielen per Eckenwinkel verschraubt werden.

Schritt 7:

Die Zargenseiten werden zusammengefügt und die Schalen im Falzgrund wiederverschraubt.

Schritt 8:

Das Dichtprofil wird im Falz eingedrückt.

Schritt 9:

Nun kann das Türblatt eingehängt und über die Rahmen- und Flügelteile ausgerichtet werden. Für diese Arbeiten empfiehlt es sich jedoch, einen Profi zu engagieren, damit sie fachgerecht ausgeführt werden und das Produkt im Anschluss tatsächlich lange Zeit funktional bleibt.

9. Wartung und Langlebigkeit

Um die Langlebigkeit einer Aluminiumzarge zu sichern, sollte diese regelmäßig gewartet werden und die einzelnen Zargenteile fachgerecht gereinigt und gewartet werden. Nur so kann das Produkt auch bei höchster Beanspruchung lange Zeit seine Funktionalität erhalten.

  • Umfassungszarge - wichtiges Element jeder Tür

    Umfassungszargen für die überdeckte Montage

    Unter den Aluminiumzargen ist die Umfassungszarge die richtige Wahl für Erneuerungsarbeiten. Die Renovierung-Umfassungszarge kommt zum Einsatz zur überdeckten Montage alter Zargen bei stumpfen Türblättern. Diese Aluzarge steht auch zur Verfügung als Renovierung-Eckzarge für die überdeckte Montage alter Zargen bei gefalzten Türblättern. Die Umfassungszarge zählt zu den zweischaligen Aluminiumzargen, die nach Fertigstellung der Wand- und Bodenarbeiten zusammen mit dem Türblatt zum Einsatz kommt.

    Nach oben ⌃

  • Blendrahmen für Glastüren

    Die Blendrahmenzarge für gefalzte Türen oder Glastürblätter ist ein wichtiges Hilfsmittel für Renovierungen. Sie erfüllt ihre Aufgaben dann, wenn sich der lichte Durchgang in Höhe und Breite nicht verringern soll. Der Blendrahmen kommt zu einem kleinen Teil vor die Wandöffnung oder den Türdurchgang.

    Nach oben ⌃

  • Blockzargen made in Germany

    Zu einer Aluzarge zählt zum Beispiel die Blockzarge für gefalzte Türblätter oder Glastürblätter. Mit ihrer Hilfe lassen sich Glastüren mit ihren vielfältigen Varianten installieren, die zugleich Transparenz wie Wohnlichkeit garantieren.

    Andere Aufgaben erfüllt die Blockzarge - 90° Eckglaswand mit Alu-Leisten. Sie kommt ebenfalls bei gefalzten Türblättern und Glastürblättern bis zu 10 mm Dicke zum Einsatz, ihr Einbau erfolgt in den Wanddurchgang. Die Leibungsblockzarge mit Schattenfuge hingegen zeigt ihre Qualitäten bei stumpfen Türblättern.

    Nach oben ⌃